Willkommen bei Amnesty Hannover

Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie informieren, wie sich unsere Mitglieder in der Region Hannover für Verfolgte und Bedrohte einsetzen und politischen Flüchtlingen während ihres Asylverfahrens zur Seite stehen.

Wir sind auf die Hilfe vieler Menschen angewiesen, die sich mit uns für die Menschenrechte stark machen. Daher freuen wir uns jederzeit über neue Gesichter. Seien Sie dabei!

Unsere Service-Angebote:

Informationen über internationale Kampagnen und Online-Aktionen finden Sie auf der Seite der deutschen Sektion von Amnesty International.

Protest: Menschenrechtsverletzungen in China, Partnerland der CeBIT 2015

In China werden Regierungskritiker und Menschenrechtler regelmäßig drangsaliert, verhaftet und inhaftiert. Anlässlich der diesjährigen CeBIT macht Amnesty International darauf aufmerksam und fordert die Freilassung der gewaltlosen politischen Gefangenen. „Die Präsenz Chinas auf der CeBIT zeigt den erfolgreichen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen. Aber die deutsche Bundesregierung muss sich fragen lassen, wie sie zu Verbesserungen der Menschenrechtssituation Weiterlesen

Ausstellung: STOP FOLTER!

Bis zum 27. März 2015 zeigt Amnesty International im Haus der Region an der Hildesheimer Straße eine Posterausstellung zur aktuellen Kampagne „Stop Folter“. Auf 17 Postern erfahren Sie, warum sich Amnesty International 30 Jahre nach Inkrafttreten der UN-Antifolterkonvention noch immer für die praktische Umsetzung des globalen Folterverbots einsetzt. Weitere Informationen und Online-Petitionen finden Sie unter: Weiterlesen

Iran im Spiegel der Menschrechte

Am 25. Februar 2015 findet im Freizeitheim Linden um 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) der Informations- und Diskussionsabend „Iran im Spiegel der Menschenrechte“ mit u.a. Michael Höntsch von der SPD, Peggy Kurpiers von Amnesty International und Akram, einer Pianistin aus Teheran, die den Abend musikalisch begleiten wird, statt. Weiterlesen

Messe: Amnesty auf der Didacta 2015

Amnesty International nimmt an der Didacta 2015 teil. Die Bildungsmesse findet vom 24.-28. Februar 2015 in Hannover statt: Wir holen Euch da raus! Folter, Todesstrafe, Kindersoldaten – keine leichte Kost für den Unterricht. Wie es gelingen kann, Menschenrechtsverletzungen mit Schülergruppen zu thematisieren, zeigt Amnesty International. „Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Weiterlesen

Lesung: „Lampedusa, 3. Oktober 2013“

Wer „Lampedusa, 3. Oktober 2013“, eine szenische Lesung mit Musik zu Europas Flüchtlingspolitik noch nicht gesehen hat, hat am Samstag, den 24.1.2015 um 16 Uhr im Theatermuseum in Hannover erneut Gelegenheit. Im Anschluss an die Lesung gibt es immer eine kleine Podiumsdiskussion, bei der Amnesty diesmal mitwirkt: http://www.lampedusa-hannover.de/home/lesungsterminen/lesungen_zukunft/?n_lettura=41&ID=63 Weiterlesen

Menschenrechte im Spiegel des „Islamischen Staates“

Zumach studierte von 1975 bis 1979 an der Universität zu Köln Volkswirtschaft und Journalismus. In seiner journalistischen Tätigkeit entwickelte sich um die Jahrtausendwende der Nahe und Mittlere Osten zu seinem vordersten Arbeitsgebiet. Er hat die gesellschaftliche Entwicklung im Irak und Syrien in den letzten 10 Jahren nicht nur journalistisch, sondern auch mit seinem Engagement für Weiterlesen

Das Friedenspotenzial der Religionsfreiheit – 10. Dezember 2014

Das 2. Hannöversche Forum zum „Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember 2014 findet in Kooperation mit Amnesty International statt. Ort: Haus der Religionen, Böhmerstr.8, Hannover. Hauptreferent: Prof. Dr. Heiner Bielefeldt Die Amnesty-Gruppe 1475 wird mit einem Informationsstand vertreten sein. Weiterlesen

Flashmob am Tag der Menschenrechte – 10. Dezember 2014

Am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, hat Amnesty International zu einem Flashmob in der Innenstadt aufgerufen. Die Anti-Folter-Aktion hat reichlich Aufmerksamkeit auf sich gezogen und viele Menschen veranlasst, sich gegen Folter zu engagieren. Weiterlesen

Briefmarathon 2014

Von 3. bis 17. Dezember läuft wieder der Amnesty-Briefmarathon. Durch möglichst viele Briefe soll in fünf ausgewählten Fälle schwerer Menschenrechtsverletzung Druck erzeugt werden. Die Erfolge zurückliegender Briefmarathone sind beeindruckend. Mehr auf amnesty.de/briefmarathon. Weiterlesen